5 Tipps zum richtigen Umgang mit Ausrüstung am Strand

Die Urlaubszeit kommt immer näher, und damit die Zeit, in der wir endlich unsere Unterwasserfotografieausrüstung am Strand einsetzen können. Um das perfekte Foto zu machen sowie die Ausrüstung im optimalen Zustand zu erhalten, gilt es einiges zu beachten.

Mit geladener Batterie an den Strand kommen – Nichts ist ärgerlicher als ein leerer Akku am Strand oder nach nur kurzem Schnorcheln bzw. Tauchen. Denn am Strand oder unter Wasser sind Aufladegeräte nicht zu finden… Deshalb sollte man immer mit gut geladenen Batterien zum Schnorcheln oder Tauchen aufbrechen. Achten Sie auch auf passende Adapterstecker, falls Sie an einen Strand im Ausland fahren.

Salzwasser nach Einsatz entfernen – Nach dem Einsatz einer Unterwasserkamera im salzhaltigen Wasser sollte sie sofort gereinigt werden. Andernfalls kann das im Wasser enthaltene Salz Oberflächen und Dichtungen angreifen sowie sich auf der Objektivlinse ablagern. Zum Reinigen sollte man die Kamera mit Süßwasser abspülen und dann mit einem weichen Tuch vorsichtig trocknen. Falls Sie kein Süßwasser zur Verfügung haben, können Sie die Kamera auch in ein feuchtes Handtuch einwickeln, bis Sie wieder im Hotel zurück sind.

Nicht am Strand öffnen – Ein häufiger Fehler ist das Öffnen von Unterwasserkameras oder Unterwassergehäusen am Strand. Denn dort gibt es nun einmal sehr viel Sand, der sich allzuoft in der Luft oder an den Händen befindet. Dadurch gelangt er leicht in die Kamera oder kann für Undichtheit sorgen. Deshalb sollte man seine Unterwasserkamera nur im Hotel nach sorgfältigem Waschen der Hände öffnen, um Batterien oder Speicherchips auszutauschen.

Nicht auf Sand legen – An vielen Stränden fühlt sich der Sand samtweich an. Doch Achtung, das bedeutet noch lange nicht, dass einzelne Sandkörner nicht gefährlich werden können. Sand ist in der Regel deutlich härter als Glas und die im Kamerabau eingesetzten Oberflächenmaterialien. Falls Sie Ihre Unterwasserkamera auf den Sand legen, kann Sie schnell zerkratzen. Ein Kratzer im Kameragehäuse mag noch akzeptabel sein, aber falls Sie unglücklicherweise einen Kratzer auf die Linse bekommen, müssen Sie möglicherweise ein neues Objektiv oder gar eine neue Kamera kaufen. Deshalb seien Sie bitte vorsichtig im Umgang mit der Unterwasserkamera am Strand.

Unterwasserfotografieausrüstung nicht unbeaufsichtigt lassen – Eigentlich versteht es sich von selbst, dass am Strand immer die Gefahr eines Diebstahls besteht. Klassische Tricks der Diebe sind Kinder, die einen von der wertvollen Ausrüstung ablenken sollen, während andere Kinder oder Erwachsene sich mit dieser davon machen. Auch vor freundlichen Strandnachbarn, die natürlich gerne auf Ihre Kamera aufpassen, sollten Sie sich hüten, falls Sie diese nicht genau kennen. Spezielle Versicherungen für Urlaub oder Hausratsversicherungen ersetzen unter Umständen den Schaden, können aber verloren gegangene Bilder (oder Möglichkeiten Bilder zu machen) nicht mehr zurückbringen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *